SC Hemmingen Westerfeld
Stadt Hemmingen 96 vereint
Herzlich Willkommen auf der offiziellen Webseite des SC Hemmingen-Westerfeld v. 1914 e.V.

Theresa zweimal Zweite in Dortmund


Als einzige Hemmingerin ging Theresa Ernst (W15) beim Hallen-Sportfest in Dortmund an den Start. Über 60 m lief sie in 8,50 Sek. als Zweite über die Ziellinie, war aber ein wenig unzufrieden, da sie beim Start ein wenig gestolpert war und sie somit ihrer Konkurrentin von der LG Weserbergland ganz knapp den Vortritt lassen musste.

Ebenfalls den zweiten Platz belegte Theresa im Weitsprung, nachdem sie sich im letzten Versuch auf ihre neue persönliche Bestmarke von 4,77 m steigern konnte.

 

Jutta Jaedicke 03/2020

Peiner Zwergenspiele wieder mit Hemminger Beteiligung


Sie waren wieder schneller als die Polizei erlaubt, übersprangen sich selbst und hüpften von Insel zu Insel: Auch in diesem Jahr war der SC Hemmingen-Westerfeld mit einem U10-Team bei den Peiner Zwergenspielen vertreten, einem Wettkampf, der sich der Kinder-Leichtathletik verschrieben hat. Hier stand nicht der einzelne im Vordergrund, sondern der Teamgeist und Spaß an den sechs Stationen, an denen sie unter anderem über hohe Schaumstoffblöcke springen, von Reifen zu Reifen ins Ziel hüpfen und so häufig wie möglich mit einem Schlagball ein fünf Meter entferntes Basketballkorb-Brett treffen mussten.

Richtig knifflig wurde es beim Puzzle-Sprint: Hier galt es, so schnell wie möglich Puzzle-Stücke einzusammeln – aber in der Huckepack-Version! – und diese Teile zu einem Bild zusammenzufügen. Besonders großen Spaß hatten die neun Hemminger an der Pausenstation, wo sie ausprobieren durften, mit einem Stab zu springen.

 

Nach großartig geleisteter Vorarbeit an den einzelnen Stationen stand zum Abschluss die Parcours-Staffel auf dem Programm. Über Bänke ziehen, an Sprossenwänden hochklettern, durch Tunnel kriechen, Purzelbaum schlagen und über kleine Hürden laufen: Diese eine Hallenrunde hatte es in sich. Am Ende des Wettkampfes belegten Charlotta Biese, Clara Brodthage, Lina Lange, Max Kirschnick, Juva Ramuschkat, Ole Roßmannek, Olivia Schulze, Helena Ussia und Niklas Ziegel den neunten Platz von 15 teilnehmenden Mannschaften. Ein schönes Ergebnis, denn das Team bestand zum Teil aus noch aus sehr jungen Athleten oder Anfängern. Und die ältesten von ihnen waren traurig, dass sie nächstes Jahr zu alt dafür sein würden.

 

 

Jutta Jaedicke 02/2020

Jannis Dannenberg Vierter im Weitsprung


Beim Schülersportfest der U12 im Sportleistungszentrum in Hannover mussten sich die Hemminger Leichtathleten gegen große Konkurrenz, die aus großen Teilen Niedersachsens angereist war, behaupten. Jannis Dannenberg (M11) ist dies besonders gut gelungen. Beim Weitsprung landete er bei 3,93 m, einer neuen persönlichen Bestmarke, im Sand und ließ als Viertplatzierter 26 Konkurrenten hinter sich. Über 50 m gelangte er mit neuer Bestzeit (8,40 Sek.) in einen der Finalläufe, den er in 8,37 Sek. als 14. beendete.

Auch über 800 m verbesserte er sich mit 3:01 Min. deutlich und landete als 13. im guten Mittelfeld. Über diese Distanz hatte Jannis passende Konkurrenz aus den eigenen Reihen: Lasse Runge knackte mit einem gut eingeteilten Rennen und einem tollen Schlussspurt als Neunter die anvisierte Drei-Minuten-Marke: Bei 2:59,05 Min. blieb die Uhr stehen. Im Sprint gelang ihm in 8,68 Sek. ebenfalls eine neue Bestzeit.

In der Klasse M10 qualifizierte sich Colin Götze mit 8,50 Sek. fürs Finale. Hier überquerte er in 8,60 Sek. als Zwölfter über die Ziellinie. Über 800 m wusste auch er zu überzeugen: In 3:08 Min. belegte er Rang 13.

Die größte Konkurrenz – nämlich 68 Teilnehmerinnen – gab es in der Klasse W11. Carla Mertens schaffte in 8,28 Sek. den Einzug in den Endlauf. Hier hatte sie jedoch Probleme mit dem Start, so dass sie in „nur“ 8,47 Sek., die zuvor noch persönliche Bestleistung bedeutet hätten, als 24. ins Ziel kam. Auch Elinor Abramowski verbesserte sich deutlich: In 8,69 Sek. ließ sie genau die Hälfte aller Konkurrentinnen hinter sich.

 

Jutta Jaedicke 02/2020

Zahlreiche Podestplätze für Hemminger Leichtathleten in Mühlenberg


Großer Beliebtheit erfreute sich das Mühlenberger Schüler-Hallensportfest: Bis zu 20 Teilnehmer gingen pro Altersklasse und Disziplin an den Start, darunter auch 14 Hemminger Leichtathleten. Am erfolgreichsten aus Hemminger Sicht schnitt Alina Schlegel ab, die in der W8 mit Siegen im 30-m-Sprint und im Weitsprung sowie mit einem zweiten Platz über 30 m Hürden aufwartete. Im Weitsprung wussten auch Olivia Schulze als Zweite und Lina Lange als Sechste zu gefallen.

Bei den Jungs gab es erste Plätze durch Jannis Dannenberg (M11) mit der Kugel, Erik Göbel (M09) im Sprint und Simon Dannenberg (M08) im Weitsprung. Zudem gelang ihnen in den anderen Disziplinen noch die eine oder andere Top-Drei-Platzierung. Ebenfalls unter die ersten Drei kam Colin Götze (M10). Dies gelang ihm beim Weitsprung. Sein Bruder Lion (M09) belegte beim Weitsprung Rang sechs.

Drei zweite Plätze (Sprint, Hürden, Weitsprung) sprangen für Malte Steinmetz (M12) heraus. Darüber hinaus gelang ihm ohne Training als Drittplatzierter ein guter Einstand beim Kugelstoßen.

 

 

Jutta Jaedicke 02/2020

Siege auf dem Mühlenberg und im Sportleistungszentrum


Der zweite Advent entpuppte sich nicht nur als recht stürmisch, sondern aus Sicht der Hemminger Leichtathleten auch als recht erfolgreich. Bei der 42. Auflage des Mühlenberger Nikolauslaufs kämpften die rund 20 Hemminger Läufer nicht nur gegen den heftigen Wind, sondern auch gegen sehr starke Konkurrenz, da die besonders lauforientierten Vereine wie Bredenbeck und Neustart eine Vielzahl von Kindern an den Start schickte. Patrick Koch (M11) und Simon Dannenberg (M07) beeindruckte das wenig. Am Ende der 1100 m langen Strecke ließen sie in ihren jeweiligen Läufen in 4:19 Min. bzw. 4:39 Min. die Gegner weit hinter sich. In der Klasse M08 rannte Jakob Knublauch vorne mit und erreichte als Zweitplatzierter nach 4:42 Min. den Nikolaus, der auch in diesem Jahr wieder eine Überraschungstüte für die jungen Läufer dabeihatte. In der gleichen Altersklasse kam Lion Götze auf Rang sechs.

 

Zu überzeugen wussten auch die Zehnjährigen: Lasse Runge als Dritter in 4:34 Min., Jannis Dannenberg als Fünfter in 4:39 Min. sowie Elinor Abramowski bei den Mädchen als Vierte in 4:44 Min. Mit Lina Lange und Elisa Dziuba, die in der Klasse W07 Fünfte bzw. Siebte wurden, hatte der SC weitere gute Läufer am Start.
Über 2,5 km lief der Zwölfjährige Mats Leo Poltrock ein tolles Rennen und erreichte das Ziel nach nur 10:04 Min. In der Klasse U14, wo er noch zum jüngeren Jahrgang zählt, belegte er damit Rang drei.

 

Angenehmere Bedingungen hatten die Sprinterinnen Francesca Ahlgrimm und Theresa Ernst (beide W14): Sie nahmen am Hallensportfest im Sportleistungszentrum teil. Im 60-m-Vorlauf steigerte sich Theresa auf 8,49 Sek. und unterbot die Norm für die Landesmeisterschaften (8,70 Sek.) mehr als deutlich. Dennoch zeigte sie sich (grundlos) ein wenig unzufrieden, da sie ihre bisherige Bestzeit gerade mal um zwei Hundertstel unterboten hatte. Da gab es nur eins: im Finale, das sie als Drittbeste erreicht hatte, noch mehr Gas geben! So geschehen: In 8,40 Sek. überquerte sie als Zweite die Ziellinie. Francesca qualifizierte sich in 8,98 Sek. fürs B-Finale, das sie als Fünfte beendete.
Im Weitsprung haderte Theresa zunächst mit dem Anlauf, sprang im ersten Versuch noch mit dem falschen Bein ab. Im zweiten Versuch aber klappte es und sie legte 4,65 m eine Weite hin, mit der sie sich an die Spitze der Konkurrenz setzte und dort bis zum Schluss blieb. Für die Meisterschaftsnorm reichte es leider nicht ganz, aber mit der Weite konnte sie trotzdem zufrieden sein.

 

Jutta Jaedicke 12/2019

Erfolgreicher Endspurt für die Leichtathleten


Endspurt für die Leichtathleten: In Celle und Neustadt beendeten die Hemminger die diesjährige Bahnsaison. Für die beste Hemminger Leistung in Celle sorgte Theresa Ernst (W14), die über 100 m in guten 13,89 Sek. als Zweite über die Ziellinie kam und beim Weitsprung eine tolle Serie hinlegte: Gleich im ersten Durchgang setzte sie sich mit 4,55 m an die Spitze. Den Vorsprung auf die Zweitplatzierte, die 4,54 m sprang, vergrößerte sie noch mit einem 4,71 m weiten Sprung. Von der reinen Sprungweite her hatte sie noch einige weitere Versuche hingelegt, dabei aber das Brett nicht getroffen. Leichte Anlaufprobleme hatte auch Francesca Ahlgrimm, die als Vierte 4,30 m weit sprang. Dafür lief es bei ihr mit dem Speer besser und sie steigerte sich als Siegerin auf 20,99 m. Etwas weiter, nämlich 21,94 m, aber dafür mit einem leichteren Speer, warf Melissa Wallentowitz als Zweitplatzierte der W12. Ebenfalls Zweite wurde sie mit der Kugel (5,82 m). Den Weitsprung musste sie nach dem zweiten Durchgang leider verletzungsbedingt abbrechen. Ihre bis zu dem Zeitpunkt erzielten 3,85 m reichten zu Rang drei.

 

Endlich mal wieder Staffel laufen: Aus diesem Grunde schufen sich Lyn Kistenmacher und Lena Lüer ein wenig Platz in ihrem Kalender und kamen extra nur für die Staffel nach Celle. Gemeinsam mit Francesca und Theresa liefen sie über 4x100 m in 56,75 Sek. eine ganz passable Zeit. Für Francesca war der Wettkampf nach der Staffel noch nicht beendet: Aufgrund eines geänderten Zeitplans blieb ihr nach der Staffel keine Pause mehr, sie musste direkt zum 800-m-Start. Dennoch lief sie in 2:54 Min. ein ordentliches Rennen und siegte in ihrer Altersklasse. Mit etwas mehr Pause vor dem Lauf wäre sicherlich noch mehr drin gewesen.

 

In Neustadt sorgten die Hemminger vor allem über 800 m für gute Resultate. Mats Leo Poltrock (M12) lief in 2:41 Min. ungefährdet dem Sieg entgegen. Leider gab es in seinem Lauf keinen gleichwertigen Gegner, der ihn vor allem auf der zweiten Runde ziehen konnte, denn gerne wäre Mats endlich mal unter 2:40 Min. gelaufen. Ein starkes Rennen liefen auch Erik Göbel und Jakob Knublauch, die bei den Achtjährigen in 3:15 Min. bzw. 3:16 Min. als Zweiter bzw. Dritter das Ziel erreichten. Ähnlich schnell, nämlich in 3:14 Min., legte auch Carla Mertens (W10) die zwei Stadionrunden zurück. Damit belegte sie Rang vier. Eine gute läuferische Leistung zeigte sie zuvor schon im 50-m-Sprint, den sie in 8,65 Sek. als Fünfte beendete.

Ebenfalls fünfte Plätze belegten Colin Götze (M09) im Sprint (8,90 Sek.) und im Weitsprung (3,12 m) sowie Erik über 50 m (9,28 Sek.). Im Weitsprung kam Erik als Dritter 2,92 m weit. Lion Götze (M08) rannte in 9,67 Sek. als Siebter ins Ziel.

 

Den Rübenlauf vor ihrer Haustür nutzten die Neunjährigen Elinor Abramowski und Lasse Runge, um ihre Stärken auf den etwas längeren Strecken zu zeigen. Beim so genannten Möhrchenlauf der Kinder belegte Elinor Platz zwei bei den Mädchen und Lasse Platz drei bei den Jungs.

 

 

Jutta Jaedicke 09/2019

U12-Jungs zeigen tolle Mannschaftsleistung


Den Kreispokal für die beste Mannschaft hatten die jüngeren Teilnehmer des Schülersportfestes in Wunstorf im Visier. Mit Patrick Koch als Sieger der Klasse M11 (8,03 Sek. über 50 m, 3,95 m im Weitsprung und 35 m im Ballwurf), Malte Steinmetz (u.a. 3,50 m), Jannis Dannenberg (Zweiter der M10, u.a. 3,82 m), Lasse Runge und Ben-Lias Blanke hatte der SC ein schlagkräftiges U12-Team am Start, das mit 4235 Punkten den Sieg holte. Mit dieser Punktzahl belegt das Team obendrein aktuell Rang acht in der niedersächsischen Bestenliste. Eine gute Mannschaftsleistung zeigten sie vor dem Mehrkampf schon mit der 4x50-m-Staffel, die sie als Zweite in 32,10 Sek. beendeten. Eine Leistung, mit denen sie ebenfalls in den TOP Ten in Niedersachsen zu finden sind.

 

Einen weiteren Hemminger Einzelsieg gab es durch Alina Schlegel (W07), die im Sprint (9,10 Sek.) und Weitsprung (3,29 m) die Konkurrenz weiter hinter sich ließ. Die mit Abstand Schnellste ihres Jahrgangs war auch Chiara Bechstein (W11), als sie die 50 m in 7,82 Sek. zurücklegte. Auch im Weitsprung (3,79 m) war sie oben mit dabei. Leider haperte es immer noch ein wenig mit dem Ballwurf, so dass sie am Ende auf den dritten Rang zurückfiel.

 

Sein Wettkampf-Debüt absolvierte Erik Göbel (M08), der im Sprint (Zweiter in 8,88 Sek.) und im Weitsprung (Bester mit 3,15 m) eine sehr gute Figur machte und den Dreikampf nach einem durchwachsenen Ballwurf als Dritter beendete. Lion Götze wurde hier 14. Auch er hatte noch Probleme mit dem Ballwurf, ebenso wie sein Bruder Colin, der als Siebter der Klasse M10 der schnellste Sprinter (8,60 Sek.) war. In der gleichen Altersklasse bei den Mädchen überzeugte Nora Kirschnick in ihrem ersten Wettkampf als Zwölfte mit 9,39 Sek. im Sprint. Bei den siebenjährigen Jungs kam Simon Dannenberg auf Rang vier.

 

Dass man durch den Ballwurf viel gewinnen oder auch verlieren kann, durfte auch Leoluca Blanke (M12) feststellen. Er war allerdings auf der Gewinnerseite, indem er nach eher schwachem Sprint und passablem Weitsprung (3,51 m) mit einem 36,50 m weiten Ballwurf auf den zweiten Platz kletterte. Auch Urs Maier und Leonard Aßmann holten vor allem mit dem Ball (29,50 m bzw. 28 m) wertvolle Punkte, die Rang fünf und sechs im Dreikampf brachten.

 

Deutlich verbessert zeigte sich Tia Kistenmacher als Dritte im Vierkampf der W13, indem sie im Hochsprung mit 1,36 m eine neue Bestmarke aufstellte und diese in den anderen Disziplinen nur knapp verfehlte.

 

Um die Kreismeisterschaft über 2000 m liefen Alina Dannenberg und Lina-Sophie Jaeger (beide W12). Während Lina als Langstrecklerin ihre fünf Runden gleichmäßig drehte, tat sich Alina, die eher im Sprint und über 800 m zu Hause ist, nach den ersten beiden Runden schwer und fiel zurück, um dann auf den letzten 100 m noch einmal aufzudrehen und Lina auf der Ziellinie abzufangen: In 8:43,12 Min. bzw. 8:43,17 Min. wurden Alina und Lina Sechste bzw. Siebte.

 

 

Jutta Jaedicke 09/2019

 

Egal, ob strömender Regen oder 30 Grad: SC-Leichtathleten ganz oben


Kaum waren die Sommerferien vorbei, ging es für die Leichtathleten wieder um Weiten, Zeiten und Punkte. Beim völlig verregneten Sportfest in Sarstedt gelang es Jannis Dannenberg trotz der widrigen Bedingungen, sich im Weitsprung auf 3,70 m zu verbessern, womit er in der Klasse M10 den fünften Rang belegte. Die gleiche Platzierung gelang ihm über 800 m, wo ihm in 3:10 Min. ebenfalls eine neue Bestleistung gelang. Nicht viel langsamer war über diese Distanz sein jüngerer Bruder Simon, der als Siebenjähriger in 3:12 Min. auch die Achtjährigen hinter sich ließ. Ein zweiter Platz im Sprint (9,30 Sek.) und ein vierter Platz im Weitsprung rundeten seinen guten Wettkampf ab.

 

Völlig gegensätzlich waren die Bedingungen eine Woche später beim Sportfest auf der Mehrkampfanlage in Hannover. Bei Temperaturen um 30 Grad und praller Sonne kämpften die Schüler um möglichst viele Punkte. Am besten gelang dies Simon Dannenberg, der als bester Sprinter (9,42 Sek.) und Springer (3,03 m) die Dreikampfwertung der Klasse M07 für sich entschied. Als noch schneller präsentierte sich die fast ein Jahr jüngere Alina Schlegel (W07). Mit 9,19 Sek. über 50 m und 3,16 m im Weitsprung ließ sie der Konkurrenz keine Chance. Da störte auch ein nicht so geglückter Ballwurf (14 m) nicht mehr.  

Einen starken Sprint legte erwartungsgemäß auch Chiara Bechstein (W11), die in 7,83 Sek. deutlich vor ihren Mitstreiterinnen lag. Im Weitsprung (3,60 m) und mit dem Schlagball (21 m) zeigte sie sich deutlich verbessert, verlor aber wertvolle Punkte. Dennoch darf sie mit dem dritten Platz zufrieden sein.

Nicht so rund lief es bei Melissa Wallentowitz (W12). Zwar lief sie in 11,13 Sek. über 75 m fast Bestzeit, hatte dafür aber beim Weitsprung erhebliche Probleme und blieb mit 3,78 m über einen halben Meter unter ihrer Bestmarke. Auch beim Ballwurf war sie mit 30 m nicht ganz zufrieden. Den Dreikampf beendete sie als Sechste. Bei den gleichaltrigen Jungs kamen Leonard Aßmann und Urs Maier auf Rang sieben und acht. Leonards Schwester Sophia kam bei den Zehnjährigen auf einen ordentlichen fünften Rang.

Bei den Achtjährigen durften sich Jakob Knublauch und Johanna Isenberg über neue Bestzeiten im Sprint freuen. Sie wurden Vierter bzw. Vierzehnte.

Als einzige Hemmingerin absolvierte Tia Kistenmacher (W13) einen Vierkampf, obwohl sie seit dem Winter keinen Hochsprung mehr trainiert hatte. Dementsprechend waren ihre gesprungen 1,28 m ganz ordentlich. Beim Ballwurf verbesserte sie sich auf 24 m. Nicht zufrieden war sie dagegen mit ihrer Weitsprungleistung von 3,76 m, da sie Probleme hatte den Balken zu treffen.

 

 

Jutta Jaedicke 08/2019

Der Verein
Mitglied werden

Hier können Sie sich den Aufnahmeantrag des SC Hemmingen-Westerfeld mit den aktuellen Beiträgen downloaden.
 
Eintrittserklärung

Anmeldung Kurse

SC Aktuell
03.03.2020

Leichtathletik: Theresa zweimal Zweite in Dortmund

03.03.2020

Peiner Zwergenspiele wieder mit Hemminger Beteiligung

24.02.2020

Jannis Dannenberg Vierter im Weitsprung